Schülerprojekt

https://ooe.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/projektemitschulen/Mein_Engagement_fuer_Demokratie.html

Engagement für Demokratie – Buchprojekt

Mit dem Projekt „Mein Engagement für Demokratie – Bücher für Schulklassen“ setzt die Arbeiterkammer Oberösterreich einen wichtigen Impuls für die demokratiepolitische Bildung für Schüler-/innen. In jedem Schuljahr erhalten fünf Klassen einer Oberstufe, einer Berufsschule beziehungsweise einer Polytechnischen Schule ein Buch in Klassenstärke, anhand dessen sich die Schüler/-innen unter Anleitung ihrer Lehrer/-innen mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzen. Die Bücher werden den Schulbibliotheken gespendet und können somit Jahr für Jahr aufs Neue im Unterricht eingesetzt werden.

Buchauswahl

Im Schuljahr 2016/2017 setzen sich die Schüler/-innen mit den Verbrechen des Nationalsozialismus anhand eines der folgenden Bücher auseinander:

  • „Nationalsozialismus in Oberösterreich“ von Christian Angerer und Maria Ecker. 
    Das Buch erzählt anhand von Fragen wie „Wer leistet in Oberösterreich Widerstand? Wie erleben die jungen Menschen HJ und BDM? Wie entwickelt sich die Auseinandersetzung mit der NS-Zeit bis heute?“ die Geschichte des Nationalsozialismus in Oberösterreich speziell für junge Leser/-innen. Über 40 Kurzbiografien und etwa 280 kommentierte Fotografien vermitteln ein Bild der Zeit. Jedes der dreizehn Kapitel dieses umfangreichen Werkes kann unabhängig von den anderen gelesen werden, weshalb sich das Buch besonders für die Schullektüre eignet. (Buchbeschreibung auf www.studienverlag.at
  •  „Die Stärkeren. Ein Bericht aus Auschwitz und anderen Konzentrationslagern“ von Hermann Langbein. Der Österreicher Hermann Langbein flüchtete als Widerstandskämpfer gegen den Faschismus vor dem NS-Regime nach Spanien. Nach dem Sieg Francos wurde er an Hitler-Deutschland ausgeliefert und in den Konzentrationslagern Dachau, Neuengamme und Auschwitz interniert. Er war Mitglied der Widerstandsbewegungen dieser NS-Konzentrationslager und Leitungsmitglied der „Kampfgruppe Auschwitz“. In seinem Buch beschreibt Hermann Langbein die Funktionsweise der KZs und die Formen des Widerstandes. (Buchbeschreibung auf www.ephelant-verlag.at)

Hinweis: Die Auswahl der Bücher wird immer zu Beginn eines Schuljahres getroffen. Gerne nehmen wir für das nächstjährige Projekt auch Vorschläge von Pädagogen/-innen entgegen, mit welchem Buch sie die Zeit des Nationalsozialismus erarbeiten möchten.

Präsentation der Schüler/-innen und Zeitzeuginnendialog

  • Auseinandersetzung mit dem Thema „Nationalsozialismus“
    Anhand der Lektüre setzen sich die Schüler/-innen mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinander und vergegenwärtigen sich die Bedeutung ihres Engagements für unsere Zeit.
  • Präsentation der Ergebnisse
    Bei der Eröffnung des Hermann-Langbein-Symposiums stellen die Schüler/-innen die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Die jeweils 10-minütigen Beiträge werden vor mehr als 300 Kollegen/-innen aller Schultypen ab der 8. Schulstufe präsentiert.
  • Diskussion
    Im Anschluss an das Mittagsbuffet treten die Jugendlichen in einen Dialog mit der Zeitzeugin Anna Hackl und der KZ-Überlebenden Käthe Sasso.
 
Hinweis
 

Teilnahme kostenlos

  • Am Buchprojekt können Schulklassen ab der neunten Schulstufe teilnehmen.
  • Bücher und Teilnahme bei der Eröffnung des Hermann-Langbein-Symposiums sind für die Schulen kostenlos. 
  • Zur Eröffnung des Hermann-Langbein-Symposiums sind Schulklassen ab der achten Schulstufe

    eingeladen. Teilnahme nur nach Anmeldung und Verfügbarkeit der Plätze.

Kontakt und Voranmeldung

Wenn Sie als Lehrer/-in an einem der Bücher für Ihre Schule Interesse haben und am Projekt teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte:

Mag. Herbert Stoiber
E-MAIL: stoiber.h@akooe.at
TEL:      +43 50 6906 2641 

Schreibe einen Kommentar